07.02.2020 - 00:00
Mütterkaffee KFD
07.02.2020 - 19:00
LG Freihand
22.02.2020 - 00:00
Karnevalszug KG
28.02.2020 - 19:00
LG Freihand
13.03.2020 - 00:00
JHV Angelverein

Winterfest der Schützen

 

Winterfest 2020 der St.Sebastianus Schützenbruderschaft Süng von 184 e.V.

Theatergruppe

Tradition wird auch bei der Schützenbruderschaft Süng groß geschrieben. So auch die jährliche Durchführung des Winterfestes in der Sporthalle Hartegasse Mittelpunkt der Veranstaltung war natürlich wieder die Lustspielaufführung des HTT (Hartegasser Theaterteam‘s). Ein 3-Akter mit dem Titel „Der verfluchte Baron“ versprach wieder humorvolle und beste Unterhaltung, und so kam es auch zu einem sehr unterhaltsamen Theaterstück.

Als der Baron von Memmenstein (Wolfgang Seibert) bei seinen Ahnenforschungen herausfindet, dass seit seinem Ururgroßvater alle von Memmensteins an einem bösen Fluch zugrunde gegangen sind, erwartet er jeden Moment sein baldiges Ende. Da er auch noch der letzte von Memmenstein ist und befürchten muss, dass seine Linie ausstirbt, will der Baron sein gesamtes Vermögen der Kirche vermachen, um sich so einen schönen Platz im Jenseits zu sichern. Das ruft wiederum die Haushälterin Klara (Klaudia Buchholz)und den Gärtner Oskar (Heribert Luxem) auf den Plan. Denn bisher waren sie im Testament des Barons begünstigt. Da sie nun nicht einsehen, auf ihren Anteil am Erbe verzichten zu müssen, gibt es für sie nur zwei Möglichkeiten, entweder erleidet Herr von Memmenstein einen plötzlichen Unfalltod oder sie verhindern, dass er das Testament ändert. Dabei soll ihnen die neue Krankenschwester Agnes alias Lorenz Federkiel (Philipp Tix) helfen. Auch die angeheiratete Cousine Auguste (Jana Wolf) ist von dem Vorhaben des Barons nicht sehr begeistert. Denn auch sie hatte das Erbe für die Zukunftspläne mit ihrem Geliebten Balduin (Wolfgang Scheurer)schon fest verplant. Das Durcheinander spitzt sich erst richtig zu, als auch noch die Feng-Shui-Beraterin Gabi Fenchel (Sabine Luxem) feststellt, dass eine Wasserader direkt unter dem Schloss eine schädliche Ionenstrahlung auslöst, die das Ableben des Herrn Baron noch beschleunigen wird. Wie aber immer bei solchen Geschichten gibt es am Schluss doch noch ein gutes Ende. Dabei spielen eine tote Forelle, Herztropfen, Kaninchenköttel und eine Flasche Abführmittel wichtige Schlüsselrollen, nicht zu vergessen der Pfarrer (Josef Schmitz), sowie der Briefträger (Pascal Müller).

Das ganze wurde von der Regisseurin und Souffleuse (Elke Tigges) einfühlsam und bühnenreif ins rechte Licht gerückt, unterstützt von ihrem Co-Regisseur (Pascal Müller).

Ein sehr zufriedenes Publikum, prima Stimmung in der Halle, sowie eine Tombola mit vielen Preisen rundeten den Verlauf eines gelungenen Abends ab. Bei Unterhaltungsmusik wurde noch lange in der Turnhalle mit den Schützen gefeiert.

Copyright ©,  St. Sebastianus Schützenbruderschaft Süng von 1864 e.V.